VG Vogtland die Verantwortungsgemeinschaft-Vogtland - Adorf - Auerbach - Falkenstein - Reichenbach


"Wer immer du bist - SEIN Wort gilt dir"

 

Bistumswallfahrt am 16. September 2018 nach Wechselburg

 

– Unter diesem Leitwort nach einer Mönchsregel des Heiligen Benedikt stand der Tag. Bischof Heinrich Timmerevers griff in seiner Predigt diesen Gedanken auf. Mit Blick auf die Christusstatue am Kreuz des Wechselburger Lettners schilderte er die Beobachtung, dass diese Christusfigur dem Betrachter - besonders vom Priestersitz aus - unmittelbar ins Gesicht blicke. "Er schaut mich an. Er sieht mich. Im Kreuz ist Heil, Hoffnung und Leben", so Bischof Heinrich.

Zugleich ging der Bischof in seiner Predigt auf die jüngsten fremdenfeindlichen Ereignisse in Chemnitz ein. Er erinnerte daran, dass er vor zwei Wochen bei einem ökumenischen Gottesdienst wenige Stunden vor den ausländerfeindlichen Protesten in Chemnitz die Bibelstelle gewählt hatte "Suchet der Stadt bestes und betet für sie." Bischof Heinrich: "Frieden in der Stadt ist das beste und wertvollste." Er rief die Gläubigen dazu auf, für die Würde jedes Menschen einzutreten und sich nicht einschüchtern zu lassen. Unter großem Applaus ermutigte er zur Solidarität mit den Opfern von Hass und Gewalt.

Der Dresdner Bischof ging in seiner Ansprache aber auch auf die jüngsten zusammenfassenden Ergebnisse einer Studie zur sexuellen Gewalt von Priestern und Ordensleuten gegen Minderjährige ein, deren Resultate von kurzem vorab ihren Weg in die Medien gefunden hatten. Sichtlich bewegt sagte er: "Es fällt mir schwer, das in Worte zu bringen. Ich schäme mich. Es ist erschütternd, das wahrzunehmen, und es tut unendlich weh." Priester und Ordensleute hätten dabei in vielen Fällen die menschliche Würde mit Füßen getreten. Bischof Heinrich bat alle Opfer um Entschuldigung und rief zu einem Moment des Schweigens für sie auf. Zugleich sicherte er eine verstärkte Präventionsarbeit zu.Text: Michael Baudisch


 

Habt Vertrauen ! Jesus sagt: "Ich bin der Weg"

 

Lukas 24:32 Und sie sprachen untereinander: Brannte nicht unser Herz in uns, als er mit uns redete auf dem Wege und uns die Schrift öffnete?

 33 Und sie standen auf zu derselben Stunde, kehrten zurück nach Jerusalem und fanden die Elf versammelt und die bei ihnen waren;


Download
Auswertung der Gruppenarbeit
Auswertung Gruppenarbeit Gemeindeversamm
Adobe Acrobat Dokument 45.6 KB

Einblicke: Erste gemeinsame Gemeindeversammlung Falkenstein und Auerbach





 

Geleitwort des Bischofs


Liebe Schwestern und Brüder im Herrn,
im Rahmen des pastoralen Erkundungsprozesses werden die meisten Pfarreien unseres Bistums in den kommenden Jahren neue Strukturen erhalten und neu gegründet. Nach der Zeit des Kennenlernens und Zusammenwachsens werden so aus vielen Verantwortungsgemeinschaften neue Pfarreien. In dieser Weise stellen wir uns den aktuellen Herausforderungen der Zeit, passen unsere pfarrlichen Strukturen den Gegebenheiten an und bereiten sie auf die von uns vorauszuplanende mittelfristige Zukunft vor. Damit nicht jede Pfarrei unnötigerweise selbst mit den analogen Verwaltungsaufgaben belastet wird, stellt Ihnen das Bischöfiche Ordinariat eine Fülle von Hilfsangeboten zur Verfügung. Dazu dient u. a. die Ihnen nun vorliegende Arbeitshilfe „Auf dem Weg zur Neugründung von Pfarreien“. In ihr sind viele Sachverhalte einheitlich geregelt, zusätzlich wird auf einen geschützten Internetbereich der Bistumshomepage verwiesen, auf dem Sie viele Fragen klären sowie viele Musterbriefe herunterladen und an Ihre Situation vor Ort anpassen können. Die hier angebotene strukturelle Entlastung in Verwaltungsfragen soll Ihnen die Möglichkeit eröfnen, sich weiterhin intensiv mit der Frage zu beschäftigen, in welcher Weise Sie vor Ort Kirche sein sollen und wollen.
Für diese Ihre Suche nach Christus segne Sie der allmächtige Gott.


Dresden, den 2. Oktober 2017
Heinrich Timmerevers

Bischof von Dresden-Meißen

Gesamte Handreichung bitte Bild anklicken oder hier